bewusst-sein-leben

 - Der freie Geist -



GlaubensTelefon - Der Freie Geist -



Bei

Einer Lebenskrise / einer seelischen Krise

Glaubensfragen

Spirituellen Beratungsbedarf


----------


Typische Probleme des Menschen im Erdenleben


-         Der Mensch weiß nicht, wer er ist, was er ist und warum er auf der Erde ist.

-         Die Körpersinne und das Ego können den Sinn des Lebens nicht erfassen.

-         Es fehlen ihm die Fähigkeit und die Bereitschaft, den Versuchungen und dem Glanz der Materie zu widerstehen.

-         Der Körper stellt laufend Ansprüche, die befriedigt werden wollen.

-         Die Sehnsucht nach Sicherheit, Bequemlichkeit und einem Rundumsorglos-Paket.

-         Das Leben ist ein ständiges sich Unterordnen und Anpassen an externe Einflussfaktoren.

-         Ständige Ablenkungen und sinnliche Versuchungen, um bloß nicht zum Nachdenken zu kommen.

-         Fehlende Orientierung für ein sinnvolles und sinnerfülltes Leben.

-         Der Einzelne erklärt sich für ohnmächtig und übergibt sein Leben an "Obrigkeiten, die es besser wissen".

-         Immer für andere da sein müssen, statt selber sein zu dürfen.

-         Viele fühlen sich im Leben zu kurz gekommen, vom Leben vernachlässigt, ungerecht behandelt, einsam und                     ungeliebt.

-         Angst vor sozialem  Abstieg, Krankheiten und Behinderungen.

-         Angst, im Alter anderen zur Last zu fallen.

-         Gefühl der Wertlosigkeit, fehlende Perspektive und Ohnmacht.

-         Wer versucht, spirituell orientiert zu leben, geht in der Gesellschaft unter.

-         Spiritualität wird als lebensfremde Flucht vor der Realität angesehen.

-         Spirituell Suchende werden als unbelehrbare Träumer angesehen.


„Zu allen Zeiten, von Anfang an, haben sich die Menschen gefragt: 

Wer bin ich? 

Wem verdanke ich das Leben? 

Weshalb existiere ich? 

Wozu bin ich hierhergekommen, und wohin gehe ich? 

Bewusst oder unbewusst sind wir alle auf der Suche nach Antworten und versuchen, die Lektionen des Lebens zu lernen. Wir ringen mit Angst- und Schuldgefühlen. Wir streben nach Sinn, Liebe und Macht. Wir versuchen, Angst, Verlust und Zeit zu verstehen. Wir möchten herausfinden, wer wir sind und wie wir wirklich glücklich werden können.“

- Kübler-Ross 2, 14


Nur: Wer hat befriedigende Antworten auf diese Fragen und inwieweit helfen diese Antworten, das eigene Leben zu gestalten?


Atheisten zum Woher und Wohin des Lebens


-         Alles ist aus dem Urknall zufällig entstanden, ohne Ziel und Sinn.

-         Alles hat sich natürlich und evolutionär entwickelt - ohne einen Gott. Darwin hat es bewiesen.

-         Eine Kette von Milliarden erforderlicher Evolutionsschritte lief ganz zufällig ab.

-         Der Mensch ist ein Zufallsprodukt aus Materie und ohne Sinn.

-         Der Mensch lebt nur einmal.

-         Emotionen, Gedanken, Freude, Trauer basieren auf chemischen Reaktionen im Gehirn.

-         Schicksal ist nur Zufall, sonst nichts.

-         Tot ist tot, danach gibt es nichts mehr.


Juden, Christen und Muslime zum Woher und Wohin


-         Es gibt kein Woher. Die Seele entsteht irgendwann, bei der Zeugung oder in den ersten Monaten.

-         Der Mensch lebt nur einmal.

-         Durch Adam und Eva unterliegen alle Menschen der Ursünde.

-         Nur die jeweilige Religionsgemeinschaft kann einen Menschen erlösen und retten.


"Woher und Wohin" aus erweiterter spiritueller Sicht


Offenbarungen aus der Geistigen Welt Gottes besagen:

Es gibt ein Leben vor und ein Leben nach dem Erdenleben. Es gibt ein 'Woher', es gibt Reinkarnation und Karma. Der Mensch als solcher lebt zwar nur einmal, wie es die Kirchen postulieren. Aber das ihm innewohnende Geistwesen lebt ewig. Was ist unter Spiritualität und Spiritualismus zu verstehen?


-         Die Spiritualität ist die Brücke zu unserem geistigen Ursprung. 

-         Spiritualität beinhaltet keine Abkehr von der Welt, sondern – über diese hinaus - das Anstreben eines inneren              geistigen Wachstums.

-         Spiritualität ist eröffnend und befreiend, Religionen sind häufig einengend und dogmatisch.

-         Spiritualismus ist das Gegenteil von Materialismus.

-         Spiritualität ist der innere und ursprüngliche Wesenskern aller Religionen.

-         Spiritualität ist zeitlos und religionsübergreifend.

-         Spiritualität gibt Kraft, Halt und Zuversicht. Es ist die innere Beziehung zu Gott und die Entdeckung des Geistes              im Menschen.

-         Die Liebe ist der wahre Kern der Spiritualität.


„Spiritualismus ist die Lehre vom persönlichen Überleben des irdischen Todes und der Bindung an Gott. Er ist die Lehre von der Herkunft und Bestimmung des Menschen und der Verantwortlichkeit für seine Handlungen gegenüber Gott. Er ist die Lehre vom Nachrichtenaustausch zwischen Diesseits und  Jenseits, zwischen der irdischen und der göttlichen Welt."

- Schiebeler

„Der Spiritualismus ist keine Religion; er ist die gleiche Lehre, die Ich in der Person Jesu zur Orientierung aller Menschen aller Zeiten auf der Welt verbreitete. Es ist meine Lehre der Liebe, der Gerechtigkeit, des Verstehens und der Vergebung."

- DT 47, 14

„Der Spiritualismus ist die Offenbarung, die euch alles enthüllt und lehrt, was ihr besitzt und in euch tragt. Er lässt euch erkennen, dass ihr ein Werk Gottes seid, dass ihr nicht nur Materie seid, dass es etwas über eurem "Fleisch" gibt, das euch über die Ebene der Natur, die euch umgibt, und über den Schmutz eurer Leidenschaften erhebt.“

- DT 47, 23

„Spiritualität ist das Ziel, das der Mensch anstreben soll, da er dadurch imstande sein wird, voll und ganz mit seinem Gewissen eins zu werden, und schließlich das Gute vom Bösen unterscheiden kann.“

- DT 34, 61

(Auszug von der UNICON-Stiftung)

----------


Täglich von 20:00 bis 22:00 Uhr

unter der Telefonnummer:  0178/ 8583061  erreichbar



„Das Reden der Geister Gottes durch Medien behandelt nicht geringschätzig. Doch prüfet alle Geisterkundgebungen und haltet nur an dem fest, was sich als gut erweist. Von allem, was dabei auch nur den Schein des Bösen an sich trägt, haltet euch fern!“

- 1. Thess 5.20 ff.


Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.


Mein Diamant - Joachim Witt (Musikvideo) -  www.youtube.com


„Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.“

- Psalm 23