bewusst-sein-leben

 - Der freie Geist -



Lebensschule zur Lebensbemeisterung


„Was euch nicht wichtig erscheint, das lasst die anderen tun, ihr aber tut das, was auf euer geistiges Ziel ausgerichtet ist, denn die meisten Menschen kümmern sich nicht um geistige Dinge.“

- Weidner 34,42

Irischer Segen (Die Priester) -  hier 


Was bringt uns der Innere Weg?

„Wir lernen, in der Welt zu stehen, an unserem Arbeitsplatz unsere Arbeit gewissenhaft und gut zu tun, in die Familie, in die Ehe und Partnerschaft Frieden zu tragen, denn wir selbst gewinnen mehr und mehr Frieden, da wir zunehmend aus der inneren Kraftquelle schöpfen, die Gott ist.

Alles in allem heißt das:

Wir kommen dem Inneren Licht, Gott, der Quelle des Lebens, der Kraft und der Liebe, die in uns ist, näher. Denn jeder von uns ist ein Tempel des großen inneren Kraftfeldes, der Tempel Gottes, aus dem Leben, Licht, Friede, Gesundheit, Glück und Harmonie strömen. Um das zu erlangen, bedarf es des Weges nach Innen. Zu Gott und dem Göttlichen in uns finden wir nur dann, wenn wir das Geröll, das wir selbst auf unseren Weg gelegt haben - unsere Fehlhaltungen, die Abwertung unseres Nächsten, die Gehässigkeiten, die Feindseligkeit, Hass, Neid, Eifersucht, Sorgen, Angst vor Krankheiten und vieles mehr -, mit der Hilfe des Inneren Lichtes, mit dem Ur-Kraftfeld, Gott, erkennen, bereuen, bereinigen und nicht mehr tun.

Über Gabriele erhalten wir aus der göttlichen Weisheit eine Fülle von konkreten Hilfen zur Selbsterkenntnis und für den Umgang mit unserem Nächsten. Gott ist uns näher, als wir im äußeren Getriebe unseres Alltags ahnen. Doch wir können Ihn finden, Seine Nähe, Seinen Beistand erfahren! Wenn wir den Weg nach Innen gehen, gewinnt auch unser äußerer Lebensweg neuen Sinn, und in und um uns kann sich vieles zum Positiven ändern.“


Death of a Hero (Emanuele Patetta) -  hier 

Music for body and soul (Tony Anderson) -  hier


„Mein Volk, deine Führer verführen dich und verwirren den Weg, den du gehen sollst! Spricht Gott, der HERR.“

- Jesaja 3

Lebensschule zur Lebensbemeisterung

Spirituelle Antworten zu Fragen des Lebens


-  Schöpfung / Materie / Evolution

-  Wissenschaft / Gesellschaft / Politik

-  Kirche / Religion

-  Krankheit / Heilung

-  Ernährung

-  Freier Wille

-  Resonanzgesetz

-  Saat und Ernte (Karma)

-  Reinkarnation


"Allmählich wurde mir klar, dass die Trennlinie zwischen Gut und Böse nicht durch Staaten, nicht zwischen Klassen und auch nicht zwischen politischen Parteien verläuft - sondern mitten durch jedes menschliche Herz - und durch alle menschlichen Herzen. Diese Linie verschiebt sich. In uns schwankt sie mit den Jahren. Und selbst in Herzen, die vom Bösen überwältigt sind, bleibt ein kleiner Brückenkopf des Guten erhalten. Und selbst im besten aller Herzen bleibt ein kleiner, unangetasteter Fleck des Bösen.
Seitdem habe ich die Wahrheit aller Religionen der Welt verstanden: Sie kämpfen mit dem Bösen im Inneren eines Menschen (eines jeden Menschen)."

- Aleksandr I. Solschenizyn, Der Archipel Gulag

„Man wird nicht erleuchtet, indem man sich Figuren des Lichts vorstellt, sondern indem man sich der Dunkelheit bewusst wird.“

- Carl G. Jung

Dragonland (Thomas Bergersen) -  hier


"Die Menschheit hat begonnen zu denken und kann sich das Denken nicht mehr abgewöhnen. Sie will von allem das 'Wie' und 'Warum' wissen; sie frägt, warum soll ich dies oder jenes glauben oder thun, und erst wenn sie auf diese Frage eine verständliche Antwort, erhält, entschliesst sie sich, es zu glauben oder es zu thun. Die blosse Berufung auf die Dogmatik, wie sie im Mittelalter die Mode war, hat heutzutage wenig Wert. Wer einen Befehl erhält und denselben missversteht oder seinen Zweck nicht erkennt, wird ihn schwerlich richtig befolgen.

Die Religionsgeschichte aller Völker lehrt, dass geistige Wahrheiten, welche nur teilweise erfasst wurden, verkehrt gedeutet wurden und der Menschheit zum Verderben gereichten. Der Geist sprach zu den Indiern: 'Das Weib soll sich mit dem Manne im Feuer der göttlichen Liebe vereinen!' Da nahmen die Priester die Weiber, deren Männer gestorben waren, und warfen sie ins Feuer, wo sie lebendig verbrannten. Der Geist Gottes sprach zu den Azteken: 'Opfert mir eure Herzen!' Da nahmen die Priester die gefangenen Feinde bei Tausenden, rissen ihnen bei lebendigem Leibe das Herz aus der Brust und opferten es (Sphinx, Juli 1892, Seite 24).

Gott sprach: 'Suchet nach dem heiligen Lande (in eurer Seele), erobert das Himmelreich mit Gewalt!' Da riefen die Pfaffen das Volk zusammen, ermunterten es zu Raub und Mord, und Palästina wurde der Verwüstung und Plünderung preisgegeben. Gott sprach: 'Ihr sollt kein Blut vergiessen!' Da verbrannte man die Missliebigen bei lebendigem Leibe. Er sprach: 'Gebt mir, was mir gehört!' (d.h. den Geist und die Liebe). Da nahm der Pfaffe dem Armen die letzte Kuh aus dem Stall und verkaufte sie zum Nutzen der Kirche. Gott sprach zu den Mohammedanern: 'Vernichtet meine Feinde!' (d.h. eure eigenen bösen Begierden und Lüste, welche meiner göttlichen Natur in euch entgegengesetzt sind). Da schliffen sie die Schwerter und zogen aus zum 'heiligen' Krieg, um ihre Nachbarn zu töten.

Wie ein Sonnenstrahl, der in eine schmutzige Pfütze fällt, selber nicht beschmutzt wird, wohl aber dazu dient, die in der Pfütze enthaltenen giftigen Keime zu entwickeln, indem er die Verwesung befördert und wie klares Wasser die Form und Farbe des Gefässes annimmt, in welchem es enthalten ist, so bringt auch die Offenbarung der Wahrheit demjenigen keinen Nutzen, welcher sie nicht erkennen kann oder will; in verkehrten Gemütern wird sie verkehrt und auch das Heiligste wird befleckt, wenn es in unheilige Hände kommt."

- Impfopfer, Theosoph und Rosenkreuzer Dr. Franz Hartmann, Lotusblüten, Januar 1894, S. 27f.

Der Reichtum der Kirche -  hier 

Die römisch-katholische Inquisition -  hier

Die dunkle Seite Martin Luthers - Luther einmal anders -  hier

Wie ist die Bibel entstanden? -  hier

Wer hat die Bibel inspiriert? -  hier 

Interview mit Prof. Dr. Hubertus Mynarek -  hier 

Die Apokalypse des Johannes. Wer ist die Hure Babylon? -  hier


„Dient dem HERRN von ganzem Herzen. Und weicht nicht ab; folgt nicht denen, die nichts sind, die nichts nützen und nicht retten können, denn sie sind nichts!“

- 1. Samuel 12,20-21

Verfolgung urchristlicher Gemeinschaften -       Teil 1 -  hier        Teil 2 -   hier 

Der redende Gott weltweit – Eine unerwartete Hilfe -  hier 


„Der geistige Weg Einer meiner Freunde pflegte die ihm am Weg des Lebens begegnenden Menschen stets in zwei Klassen einzustufen: Jene, die "ins Fleisch gehen" und jene, die "nach dem Geist streben", wobei er das Verhältnis zueinander mit 99 : 1 abschätzte.

Bei Beobachtung der Bestrebungen der uns umgebenden Menschen werden viele vielleicht zur gleichen Ansicht gelangen. Der Grossteil der Menschen will überhaupt nicht denken noch geistig suchen, weil ihnen eine Überfülle materieller Dinge täglich vor Augen gestellt wird, deren Nützlichkeit und Unentbehrlichkeit zur Verschönerung des Daseins in allen Tonarten angepriesen wird.

Das nennt man dann "Geschäft". Ein Übriges besorgen Film, Tagespresse und analoge Lektüre, deren phantasieerregenden Schlagertitel und schreienden Umschläge den Menschen eine falsche Scheinwelt vorzaubern. Aus dem Gestrüpp der vielen widersprechenden Weltanschauungen sucht dennoch manche Seele ernstlich einen Ausweg und hofft, ihn endlich auf religiösem Gebiete zu finden. Aber selbst da drängen sich so viele Richtungen mit einem fertigen System von Lehrmeinungen und Dogmen auf, ohne eine klare Antwort über die letzten Fragen des "Woher" und "Wohin" geben zu können!

Man sollte meinen, dass die Zahl der Menschen, die sich über den weiteren Weg ihrer Seele Klarheit verschaffen wollen, ständig im Steigen begriffen wäre, doch die Tatsachen beweisen, dass das geschäftige Tempo der steigenden Technisierung des modernen Lebens dem heutigen Menschen fast keine Möglichkeit mehr dazu lässt. Obwohl die Kirchen den Glauben an die unsterbliche Seele als Grunderkenntnis der Religion lehren, finden wir im Alltag nur eine verschwindend geringe Anzahl von Menschen, die tatsächlich davon überzeugt sind.

Wohl wünschen viele Menschen ihr Leben im Körper möglichst lange fortzusetzen, doch nur wenige wollen von einem Leben nach dem Tode etwas wissen. Für den einen ist das Weiterleben der Seele vielleicht das Ziel seiner geheimen Wünsche, für den anderen aber eine Angelegenheit, an die er mit Schrecken denkt, wenn er als Konsequenz die Folgen seines jetzigen Lebenswandels in Betracht zieht. Es zeigt sich dann, dass er infolge seiner falschen geistigen Einstellung entweder nicht glauben will oder kann. Durch die verschiedenen im "Geistigen Reich" zu Worte kommenden Stimmen versuchen wir, unseren Lesern die Gründe darzulegen, welche als Beweise des Weiterlebens unseres wirklichen Ich nach dem Abscheiden aus dem irdischen Körper und der Tatsache des Bestehens von Sphären der geistigen Welt mit ihren Bereichen gelten können.“

- Carl Rennhofer, in: "Das geistige Reich", Heft 3-4


Die Kindheit und Jugend Jesu -  hier

Der gefälschte Jesus -  hier

Was wollte Jesus von Nazareth wirklich? -  hier

Die Bergpredigt des Jesus von Nazareth -  hier

Die großen kosmischen Lehren des Jesus von Nazareth -  hier


„Ist's nicht so:
Wenn du fromm bist, so kannst du frei den Blick erheben. Bist du aber nicht fromm, so lauert die Sünde vor der Tür, und nach dir hat sie Verlangen; du aber herrsche über sie.“

- 1.Mose 4,7


Das Dritte Testament -  hier

Aus Liebe zu Gott -  hier

Die Neue Zeit:

Im Zeichen der Lilie im messianischen und sophianischen Zeitalter -  hier

Unicon-Stiftung (Bücher) -  hier

Raffaela sucht den Sinn des Lebens (ein COMIC in 7 Kapiteln) -  hier


„Denn seit Meiner Auferstehung sind die Pforten der Hölle offen, d.h. jeder kann hinein, aber auch heraus. Das bedeutet, die Entscheidung liegt nicht mehr beim Widersacher, sondern bei euch. Wenn die Hölle leer ist, dann liegt er am Boden zerstört und das weiß er.
Der Verlorene Sohn, das seid ihr alle! Ihr alle, die ihr den Erdenweg geht, seid auf dem Heimweg! Vor meinem Tod war euch dieser Weg versperrt – die Hölle war geschlossen, alle die hinein kamen, konnten sie nicht mehr verlassen. Nun habe Ich euch den Heimweg mit Meinem Leben freigekauft. Den Weg gehen müsst ihr selber. Geht ihr den geraden Weg zu Mir, so seid ihr gesegnet, geht ihr Umwege, so schaut, welchen Weg ihr geht und ob dieser zu Mir führt.
Das aber liegt in eurem Ermessen und eurer Verantwortung. Ihr selber könnt abschätzen, auf welchem Weg ihr wandert. Ist euer Weg gepflastert mit Herrschsucht, Stolz, Hochmut, Wollust, Hurerei, Tanz, Genusssucht, Neid, Hass, Eigenliebe und Gewinnsucht? Oder haben euch Krankheit, Not und Hunger zur Besinnung gebracht und zur Umkehr gezwungen?

Wisst ihr nun, welchen Weg ihr eigentlich geht und in welcher Welt ihr lebt?“

- JM 28.08.22


Die Verfolgung von Vegetariern durch die Kirche -  hier

Das sagten grosse Geister über Religion und Kirche -  hier

Dies sagten große Geister über das Essen von Tierleichenteilen -hier

Das Massaker an den Tieren -hier

Jesus und die Tiere -  hier

Du sollst nicht töten und die Weltreligionen -   hier

Gott hat keine Raubtiere erschaffen -  hier

Der Boden lebt - Bienensterben: Ursache & Wirkung -  hier

Die Schönheit der Schöpfung und der Feldzug des Menschen gegen das Leben -  hier

Vegan leben -  hier


Reinkarnation im Christentum - Jesus lehrte die Reinkarnation -  hier

Reinkarnation: Auf der Suche nach Beweisen | Jim Tucker im Gespräch -hier

Indizien-Beweise für ein Überleben des Todes | Michael Nahm im Gespräch -  hier

Inkarnation und Reinkarnation | Einblicke in das „Seelenfeld der Erinnerung“ -  hier

Ein Biologe auf den Spuren der Reinkarnation | Michael Nahm im Gespräch -  hier

„Wir leben mehrmals auf Erden!“ | Friedrich Depke im Gespräch -  hier

Wo ist die Oma jetzt? -  hier

Das Jenseits - wo werden wir sein? -  hier

Nachruhm, von Manfred Kyber -  hier

Astral City -  hier


,,DEN TOD GIBT NICHT" und mit dieser Kognition verschwindet die Angst davor! Und denkt dran: Kein Mensch, der existiert hat, ist jemals gestorben. Sie haben sich in Licht verwandelt und als solche gibt es sie noch. Das Geheimnis ist, dass diese Lichtpartikel in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehren."

- Nicolas Tesla


Spiritualität für Skeptiker | Ulrich Ott im Gespräch -  hier

„Gehirnströme sind nur die Oberfläche“ | Günter Haffelder im Gespräch -  hier

„Bewusstsein kann auch außerhalb des Körpers bestehen“ | Pim van Lommel im Gespräch -  hier

„Bewusstseinstätigkeit auch nach klinischem Tod“ | Eckart Ruschmann im Gespräch -  hier

Warum Nahtoderfahrungen nicht im Gehirn entstehen | Biologe Dr. Michael Nahm - hier

Nahtoderfahrungen – Falschinformationen auf ARTE -hier

Die angebliche Nahtoderfahrung des Gerhard Roth -  hier

„Unser Gehirn könnte Todesnähe-Erfahrungen nicht erzeugen!“ | Reto Eberhard Rast im Gespräch -  hier

Nahtoderfahrungen – das ewige Märchen vom Sauerstoffmangel | Nahtod-Pseudowissenschaft -  hier

Nahtoderfahrungen trotz Vollnarkose | Beweis für außerkörperliches Bewusstsein -  hier

Erlebnisse zwischen Diesseits und Jenseits | Stephen Webers Nahtoderlebnis und Nachtodkontakte - hier

Nahtoderfahrungen und das Rätsel des Bewusstseins | Godehard Brüntrup im Gespräch -  hier

Leben nach dem Tod: Was sagt ein Neurologe? | Wilfried Kuhn im Gespräch -  hier

„EEG-Messungen können Nahtoderfahrungen nicht erklären“ | Wilfried Kuhn

in „Sterbeforschung aktuell“-  hier

Die Reise eines Neurochirurgen ins Jenseits | Eben Alexander im Gespräch -  hier

Leben nach dem Tod – wissenschaftliche Belege | Oliver Lazar im Gespräch -  hier

Quantenphysik und Nahtoderfahrungen | Sterbeforschung aktuell -  hier

Nahtod | Bruce Greyson im Gespräch -  hier

Nahtoderfahrungen bei längerem Todeskampf | Sterbeforschung aktuell -  hier

Parapsychologie und das Leben nach dem Tod | Rudolf Passian im Gespräch -  hier

Sterbeforschung an vorderster Front | Zu Besuch bei Penny Sartori -  hier

Was beim Sterben wirklich geschieht | Peter Fenwick im Gespräch -  hier

Die Kunst des Sterbens | Peter Fenwick im Gespräch -  hier

Körperwahrnehmungen außerhalb des Körpers | Sterbeforschung aktuell -  hier


Die Dunkelheit kann keine Finsternis vertreiben, das kann nur das Licht. Hass, kann keinen Hass vertreiben,
das kann nur die Liebe.


Tugenden - GN.pdf (177.26KB)
Tugenden - GN.pdf (177.26KB)



Gemeinsamer Austausch im Video-Chat


Immortalys (feat. Irene Rodríguez) Ivan Torrent -  hier


„Meine lieben Kinder, nehmt die Zeichen dieser Zeit ernst und vertrödelt eure Zeit nicht, denn die Ewigkeit ist lang, und hier auf der Erde habt ihr die Möglichkeit, den Grundstein für eine wunderbare Zukunft in Meinem Reich zu bauen. Sollte das nicht wichtiger sein wie eure alltäglichen Dinge, die ins Uferlose gehen und euch wenig bringen für die Ewigkeit?“

- EVO Heft 8