bewusst-sein-leben

 - Der freie Geist -



Schulungen / Gesprächsgruppe

 

"Einzelheiten zu lehren, bedeutet Verwirrung zu stiften. Die Beziehung unter den Dingen herzustellen, bedeutet Erkenntnis zu vermitteln."

- Maria Montessori

 

„Heute versuchen die Menschen, statt das Elend zu heilen, das sie überall umgibt, den größten Nutzen für sich daraus zu ziehen. Warum haben sich die Menschen nicht erhoben im Suchen nach dem Ideal, das in ihnen reine Gefühle und Absichten wachruft, die des Geistes würdiger sind?

Weil sie nicht über das hinaussehen wollen, was über die Reichweite ihrer sterblichen Augen hinausgeht, das heißt hinaus über ihr Elend, über ihre erdgebundenen Vergnügungen und ihre vermaterialisierte Wissenschaft. Sie mühen sich ab, die Zeit, die sie auf dieser Welt zu genießen haben, zu benutzen, um Reichtümer und Freuden zu sammeln, denn sie meinen, wenn der Laib einmal verbraucht ist, dann sei für sie alles zu Ende. In seinem unwissenden Hochmut sinkt der Mensch, statt sich zu erheben und sich als Kind Gottes zu betrachten, auf die Stufe eines niedrigen Wesens herab.

Und wenn sein Gewissen ihm von der Gottheit und von einem geistigen Leben spricht, bemächtigt sich seiner die Furcht vor der Gerechtigkeit, und er befleißigt sich, diese innere Stimme zum Schweigen zu bringen, indem er sein Denken vor ihren Warnungen verschließt. Über sein Dasein, über seine geistige und materielle Verfassung hat er nie nachgedacht.

Wie kann er dann davon loskommen, Staub und Asche zu sein, wenn er in solcher Weise lebt und denkt?“

- Die Dritte Zeit (Wiederkunft des Herrn- Das Zeitalter des Heiligen Geistes)


Gewissen und Gerechtigkeit by Max Igan (Deutscher Untertitel)

„Dies aber wisse, dass in den letzten Tagen schwere Zeiten eintreten werden; denn die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldliebend, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, Verleumder, unenthaltsam, grausam, das Gute nicht liebend, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen, mehr das Vergnügen liebend als Gott, die eine Form der Gottseligkeit haben, deren Kraft aber verleugnen … Böse Menschen und Betrüger aber werden zu Schlimmerem fortschreiten, indem sie verführen und verführt werden.“

- 2. Timotheus 3,1-5.13

 

„Die Menschen werden sich gegenseitig betrügen und zu übervorteilen suchen, sie werden um der Materie willen alle schlechten Triebe entfalten, sie werden sich kein Gewissen daraus machen, dem Nächsten Schaden zuzufügen, so sie selbst nur Vorteil davon haben. Sie werden nach Vermehrung ihrer Güter trachten, und all ihr Denken wird nur darauf gerichtet sein.

Gott aber vergessen sie, sie glauben nicht an Ihn und fürchten Ihn nicht, sie glauben nicht an eine dereinstige Verantwortung und Strafe für ihre Sünden und sündigen daher ohne Bedenken und Angst vor einem Richter. Irdisch sind sie gut bestellt, weil sie unterstützt werden vom Gegner Gottes, der sie zu immer größerer Gier nach materiellen Gütern antreibt.“

- BD 4825

 

 

„Der Hochmütige wird am Ende immer stürzen, durch seine eigenen Werke zu Fall gebracht, weil er, im Glauben, für sich zu streiten, in Wirklichkeit gegen sich kämpfte.“

- BDWL 3, 25


Geldsystem und Schuldenstaaten


„Die Menschheit nähert sich großen Schrittes dem Ende jener Welt, die durch die Wissenschaft des Menschen geschaffen wurde, einer oberflächlichen und falschen Welt, und es wird der Mensch selbst sein, der mit seiner Hand das Werk zerstören wird, das sein Stolz und seine Habgier aufgebaut haben. Danach wird das Schweigen eintreten, die Meditation und mit dieser die Erneuerung, die guten Vorsätze und die höheren Ideale. Vor den Menschen wird sich ein neues Zeitalter öffnen, in das ein durch Schmerz und gefestigten Erfahrungen gereinigtes Menschentum eintreten wird. Die Menschen werden eine neue Welt aufbauen; jedoch wird diese Welt durch den Geist geführt sein, erleuchtet durch das Gewissen und gelenkt auf dem Weg Meines Gesetzes.“

- BDWL 310, 63

 

„Bisher habe ich Meine schützende Hand über euch gehalten und manches Leid und manche Katastrophe von euch ferngehalten, doch ihr habt nichts daraus gelernt und so ist gekommen, wie es kommen musste: Die heutige Zeit ist ärger als zu Zeiten Noahs, Lots - und Israels zu Meiner Zeit. Damals regierte die Sünde regional, jetzt aber regiert sie global. Das ist der Unterschied. Mit ihrer Gottlosigkeit und ihrem geistigen Tiefstand ziehen die Menschen die Katastrophen selber herbei.“

- JM 04.02.17

 

„Groß wird die Umwandlung sein, die die Menschheit innerhalb kurzer Frist erleidet. Gesellschaftliche Organisationen, Grundsätze, Glaubensbekenntnisse, Lehrsätze, Sitten, Gesetze und alle Ordnungen des menschlichen Lebens werden in ihren Grundfesten erschüttert werden.“

- BDWL U73,3


BOB

 „Die Trübung des Verstandes, der Mangel an Glauben, die Unkenntnis der Wahrheit sind Finsternis für die Seele, und darum befindet sich die Menschheit heute auf einem Irrweg. Wie haben sich jene Menschen vermehrt, die dahinleben, ohne zu wissen oder wissen zu wollen, wohin sie gehen!“

- DT 5,14

 

 

Menschliche Wesen (das Gehirn) sind programmierbar, ähnlich wie Computer


1. Das Festplattenformat entspricht den Bedingungen während der formativen Jahre eines Kindes.

2. Das Betriebssystem entspricht der Kultur in der Umgebung des Kindes.

3. Software-Programme entsprechen dem, was dem Kind beigebracht wird. Es kann die Wahrheit sein, aber es können  auch irrtümliche, rigide und dogmatische Glaubenssysteme vermittelt werden.

4. Der Output entspricht dem Verhalten des Wesens.

5. Der Bildschirm entspricht dem Leben.

Wenn ein menschliches Wesen über ein schlechtes Festplattenformat, Betriebssystem oder schlechte Software-Programme verfügt, so werden seine Outputs auf dem Bildschirm auch schlecht sein, wie bei einem Computer. Schlechte Outputs tragen zu allgemeiner Verschlechterung der Bedingungen in der großen Masse bei. Wie bei einem Computer hängt das Verhalten eines Menschen weitgehend von dessen Programmierung ab. Die Programmierung, sofern sie von guter Qualität ist, erlaubt es dem Menschen, effizient Informationen zu verarbeiten und Neues hervorzubringen.

Generell gilt: Müll hinein: Müll heraus Qualität hinein: Qualität heraus

Mindestens besteht bei qualitativ hochwertigem Input eine Chance zu qualitativ hochwertigem Output. Wird hingegen Müll hineingegeben, ist die Chance, dass trotzdem etwas Brauchbares resultiert, verschwindend gering.



„Wissenschaftler erklären uns gerne, wir seien biologische Roboter ohne freien Willen in einer Welt, die letztlich nichts als ein kosmischer Zufall sei - eine denkbar schlechte Theorie, um persönliche und gesellschaftliche Herausforderungen mit Verstand und Herz anzugehen.

Im Alltag nehmen Verhaltens- und Gehirnforscher ihre Welterklärungen zum Glück selbst nicht so genau: Sie lieben ihre Kinder, sogar wenn diese erwachsen sind und biologische Arterhaltung als Grund nicht mehr taugt; sie streben nach Glück, Erfolg und einem sinnerfüllten Leben - doch wenn jemand behauptet, die Welt habe eine geistige Seite (bei deren Vermittlung die Religionen regelmäßig dicke Patzer machen), denn regen sie sich gehörig auf, obwohl es für biologische Atomansammlungen wenig Grund zu solchen Wallungen gäbe.

Wer Geist, Bewusstsein und Sinnfragen aus der Wissenschaft heraushalten möchte, nimmt ihr die Kraft, die Welt umfassend zu verstehen und uns im besten Sinne handlungsfähig zu machen. Wir leben in einer materiellen Welt, nutzen wir unseren Geist, um sie zu gestalten!“

- Eckard Kruse

 


„Die meisten Menschen suchen nur eine Bestätigung ihrer Ansichten, sie wollen nicht belehrt werden. ... Selbstverständlich ist man aufnahmebereit für neues Wissen, aber im allgemeinen nur, wenn es nicht mit den eigenen grundlegenden Anschauungen kollidiert und vielleicht sogar einen gänzlich neuen Denkrhythmus erfordert. ... Am stärksten auf ganz bestimmte Denkgewohnheiten eingeschworen – um nicht zu sagen, auf bestimmte Gehirnbahnen eingefahren – ist der Spezialist, die Kapazität auf einem Gebiet. Sie weiß wie kein anderer, was hier möglich ist und was nicht. Daher stoßen revolutionierende neue Erkenntnisse bei den für den betreffenden Bereich zuständigen Fachwissenschaftlern naturgemäß auf den heftigsten Widerstand.“

Prof. Dr. rer. nat. Alfred Stelter, Professor für Physik und Chemie

 



„Die ganze Krisis in der Medizin, und auch auf allen anderen Gebieten, kommt letzten Endes daher, dass wir uns alle zu sehr von Gott und der Natur entfernt haben. All unser Leid kommt von unserer Gottesferne, wie alle Mystiker übereinstimmend sagen. Und es gibt dagegen nur ein Universalheilmittel: Unsere Umkehr zu Gott!

 Dieser Satz gilt natürlich auch für alle christlichen Konfessionen und deren Priester. Eine Hauptursache der heute so um sich greifenden Gottlosigkeit ist darin zu suchen, dass es - in unserer Zeit - fast keine geistig wiedergeborenen Priester gibt. Denn gäbe es solche in grösserer Zahl, so müssten sich täglich in jedem christlichen Lande tausende Wunder und wunderbare Heilungen ereignen!

 Eine zweite Hauptursache der heute immer mehr um sich greifenden Gottlosigkeit und des Kommunismus ist darin zu suchen, dass es den christlichen Kirchen der Erde - trotz 2000 Jahren Christentum - noch nicht gelungen ist, hier auf Erden wahrhaft menschenwürdige Zustände zu schaffen. Es geht eben nicht länger, die Armen und Enterbten dieser Erde fort und fort auf den Himmel zu vertrösten. Die Menschen sehnen sich danach, dass das Reich Gottes endlich auch auf Erden in Erscheinung trete.

 Es kann aber nur durch Geistig-Wiedergeborene geschaffen werden!“

- G. W. Surya, in seinem Nachwort zu " Theurgische Heilmethoden " (Lorch, 1936) aus WB vom November 1998, Nr. 6, III. Jahrgang, S. 245 ff.



„Jetzt ist die Zeit des Verstehens, der Erleuchtung des Geistes und des Verstandes, in welcher der Mensch Mich endlich geistig suchen wird, weil er erkennen wird, daß Gott weder eine Person, noch eine Phantasievorstellung ist, sondern unbegrenzter und absoluter Universeller Geist.“

- BDWL 295, 29

 


„Wer heutzutage noch die Tatsachen des Spiritualismus leugnet, hat kein Recht sich einen Skeptiker zu nennen, sondern ist ganz einfach unwissend!“

- Dr. Thomas J. Hudson, Das Gesetz der psychischen Erscheinungen



“Es gibt 2 Arten des Irrglauben. Der eine ist zu glauben was nicht wahr ist; der andere sich zu weigern die Wahrheit zu akzeptieren.”

- Sören Kierkegaard

 


 


„Unendlich viel Gutes hält uns von der Erfüllung des Besten, von unserer Bestimmung ab. Es genügt nicht, Gutes zu tun; wir müssen jenes Gute tun, das uns bestimmt ist.“

- Wizenmann, 1066

 

 


 


„Durch meine überzeugende Jenseitserfahrung konnte ich gewisse Vorgänge in dieser Welt nicht mehr verstehen. Es war mir unbegreiflich, dass die allgemeinen Kenntnisse über die übersinnlichen Phänomene in den breiten Volksschichten kaum bekannt sind und dass sie obendrein noch verspottet werden. Ich persönlich halte diese Unwissenheit für unvergleichlich gefährlicher als eine Wasserstoff-Atombombe. Die Atombombe vermag Menschen und Materie zu vernichten, doch der Unglaube vernichtet Seelen, die dafür schwer büßen müssen. Aus diesem Grunde gibt es keine bessere Erlösung für den Menschen als die wunderbaren Erkenntnisse und Kenntnisse über das Vorhandensein der anderen Welt und ihrer Gesetze.“

- Herbert Viktor Speer (Die große Begegnung)

(Anmerkung:  Die Seele (incl. Wesenskern) kann nicht vernichtet werden, die Seele wohl aber sehr schwer verschatten!! Der Wesenskern eines Geistwesens bleibt davon unberührt)


 

Die redende All-Einheit - das Wort des Universalen Schöpfergeistes -  www.radio-universelles-leben.de


„Seit unserer frühesten Jugend sind wir daran gewöhnt, verfälschte Berichte zu hören, und unser Geist ist seit Jahrhunderten so sehr mit Vorurteilen durchtränkt, dass er die fantastischsten Lügen wie einen Schatz hütet, so dass schließlich die Wahrheit als unglaubwürdig und die Lüge als wahr erscheint.“

- Sanchuniathon, Phönizier ca, 1.200 vC

 


„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.“

- 5.Mose 8,3

 


„Unter Patienten mit chronischen Erkrankungen sagen 61%, dass Spiritualität und Religiosität ihnen helfen, bewusster mit dem Leben umzugehen, 58% finden dadurch eine tiefere Beziehung mit Umwelt und Mitmenschen, 63% Zufriedenheit und inneren Frieden, 54% innere Kraft; 42% erlangen mithilfe von Spiritualität und Religiosität wieder geistige und/oder körperliche Gesundheit .“

- Büssing 2011

 


"Die schöpferischen Kräfte des Dienens, des Gebens und Empfangens sind also im göttlichen Menschen entfaltet: Der Gottmensch hat Gemeinschaftssinn. Er ist in Einheit mit Gott und seinem Nächsten und pflegt die Gemeinschaft mit allen Brüdern und Schwestern. Sein Leben ist Geben und Empfangen. Der Gottmensch hat keine Besitzansprüche, denn er lebt in der Fülle; alles gehört ihm. Er arbeitet nicht der Taler, des sogenannten Geldes, wegen, sondern für die Gemeinschaft, für das große Ganze. Der Gottmensch ist Besitzer der Unendlichkeit, weil die Fülle aus Gott in ihm lebendig ist und er dadurch das große Ganze, die Unendlichkeit, als sein Eigen weiß. Er nennt alles sein Eigentum, erhält und pflegt es nach den ewigen Gesetzen der Einheit und der Gemeinsamkeit. Er weiß: Besitz verpflichtet.“

- Auszug „Das ist Mein Wort“ (Gabriele Verlag)

 



„Da seht ihr die in ihren Religionen träge gewordenen Menschen, die keinen Schritt mehr hin zum Lichte machen, weil sie sich nicht dem unterworfen haben, was das göttliche Gesetz befiehlt, sondern das Gesetz ihrem Willen zu unterwerfen versucht haben, indem sie es mit Mythen und Irrlehren anfüllten.“

- DT 205, 7

 

 

„Später wir die Zeit kommen, in der Sekten und Religionsgemeinschaften von der Welt verschwinden und im Herzen der Menschen nur die Lehre Christi verbleibt, welche Liebe, Gerechtigkeit und Friede ist.“

- BDWL 136, 57

 

 



„Unsere Arbeitsgemeinschaft kümmert sich hauptsächlich darum, das Gleichgewicht der verschiedenen Kräfte zu bewahren. Es ist dir bekannt, dass die Gestaltung des geistigen Plans der Kreaturen es nie erzwingt, das Gleichgewicht ist ein Ergebnis der Zeit, der Bemühung und der Evolution. In der Gegenwart wird das Gebäude der menschlichen Gesellschaft im eigenen Fundament erschüttert und dies zwingt eine große Anzahl von Personen zu ungeahnten Erneuerungen. Sicherlich wirst du nicht überrascht sein wenn ich dir sage dass, wenn der moderne Fortschritt mit der Gefühlslähmung zusammenprallt, die Vernunft gefährdet ist. Der materielle Fortschritt benebelt die Seele des unaufmerksamen Menschen. Seit Jahrhunderten bleiben große Massen dem spirituellen Licht fern.

Die Zivilisation, die sich rein wissenschaftlich entwickelt, ist ein gefräßiger Saturn (Saturn: römischer Gott, der seine eigenen Kinder verschlang) und die Menschheit sieht sich jetzt mit den unerbittlichen Forderungen des beschleunigten geistigen Fortschritts konfrontiert. Deshalb nehmen unsere Pflichten im Bereich der Unterstützung verstärkt zu und die Notwendigkeit der geistigen Vorbereitung steigert sich in einem erschreckenden Maße.“

- In der grösseren Welt (Francisco Xavier)

 

Fragen

 Das Netzwerk für dich und deine Nachbarn -  https://nebenan.de/


„Ich habe euch gesagt, daß ihr euch nun im Gebet erhebt, das heißt, daß ihr immer mehr eine wirkliche Kenntnis der Mission erlangen sollt, die ihr erfüllen sollt; daß ihr das Herz durch Ausübung tätiger Nächstenliebe üben sollt, daß Ihr eurem Wesen nach und nach Sensibilität verleihen sollt, indem ihr euch bemüht, eure Selbstsucht zu bekämpfen, welche Frucht des Materialismus ist. Dann wird allmählich die Vergeistigung in euch eindringen.“

- BDWL 323, 36



 

„Wenn wir uns mit dem Zustand der Welt befassen, so erkennen wir sicher, dass etwas nicht in Ordnung ist, denn überall herrscht ein schwelendes Unbehagen, eine Unzufriedenheit, ein Gefühl der Zwecklosigkeit des Daseins, ein Drang zur Gewalttätigkeit, ein unersättlicher Egoismus und vor allem eine Angst vor dem, was kommen mag, vor der Zukunft, vor Arbeitslosigkeit, vor dem Tode und sogar vor dem Leben. Es fehlt an Geborgenheit, man fühlt sich in der Welt nicht mehr daheim. Es ist wie eine Stille vor dem kommenden Sturm.

Und wie berechtigt diese Gefühle sind: Wir stehen vor einer Zeitenwende, die vor sich her alles niederreißt, was für lange Zeit maßgebend war und unsere Kultur darstellte. Und jetzt auf einmal, erscheint alles falsch, denn die Zeiten, die Lebensbedingungen, die Moral und die Lebensanschauungen haben sich total verändert. Wir erleben die Umwertung früherer Werte und die Geburtswehen einer neuen Menschheit. Jetzt, wo die materielle Lebensanschauung uns in eine Sackgasse geführt hat, die ausweglos erscheint, sucht der Mensch wieder nach geistigen Werten, nach einem neuen Ideal.“

- Durchbruch zum Weltfrieden - Erich Wunderli

 

 

 „Gott aber ist treu; er wird nicht zulassen, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern er wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, so daß ihr sie ertragen könnt.“

- 1. Korinther 10: 13

 

Selbstschulung - Vergeistigung

Der Innere Weg - Hohe Ethik und Moral



Der Innere Weg zum kosmischen Bewusstsein – Gesamtband zur Schulung

„Der Innere Weg zum kosmischen Bewusstsein ist der Weg zu Gott in uns. Es ist der Weg der Freiheit, der Gottes- und Nächstenliebe. Der Christus-Gottes-Weg für alle Menschen, die eine höhere Kultur und ein friedvolles Menschentum anstreben.

Der Innere Weg ist ein Angebot aus dem Reich Gottes. Bruder Emanuel, der Cherub der göttlichen Weisheit, offenbarte durch Gabriele die Schulungen und Übungen des Inneren Weges.

Diese Aufgaben des Inneren Weges hat Gabriele, die Lehrprophetin und Botschafterin Gottes, in einem Schulungszyklus in allen Details erläutert. Die offenbarten Lehren und Erläuterungen sind in diesem umfassenden Schulungsbuch von der Grundstufe der göttlichen Ordnung, über den göttlichen Willen, die göttliche Weisheit bis zur Stufe des göttlichen Ernstes enthalten.“

-   gabriele-verlag.de/produkt/der-innere-weg-zum-kosmischen-bewusstsein

 

„Geistige Disziplin bedeutet die Veredelung eures Charakters.

Die strenge, gewissenhafte Kontrolle eurer Gedanken, Gefühle und Willensregungen gehört zur unbedingt notwendigen, geistigen Disziplin ebenso dazu, wie die umfassende Erkenntnis eurer Fehler, Schwächen oder ungünstigen Lebensziele.

Disziplin üben bedeutet, eine größere Selbstbeherrschung eurer Triebe, Wünsche, persönlichen Neigungen auszubilden und ungünstige, schädliche, euch erniedrigende Charakterschwächen zu erkennen und in wertvolle umzuwandeln.“

- Schwarz 1, 32



Hinweise / Schulungen / Lesungen / Bücher- und Filmtipps -  Lebensschule zur Lebensbemeisterung 1.0.pdf


Der Freie Geist - Mit Gott lebt sich´s leichter -  www.radio-universelles-leben.de

Der Freie Geist - Gott in uns - www.radio-universelles-leben.de

 

„Das geistige Kapital, das wir uns durch die Arbeit an uns selbst, durch gottgewolltes Denken, Reden und Handeln, schaffen, trägt geistige Zinsen, es bereichert unser Erdenleben, wirkt sich aber ganz besonders auf die Gestaltung unseres zukünftigen Lebens aus. Diese Schätze werden nicht von Rost und Motten gefressen, und wir brauchen sie auch nicht auf der Erde zurücklassen, wie alles Materielle. Sie sind das Einzige, das wir in unser nächstes Leben mitnehmen, denn sie sind unvergänglich und haben Ewigkeitswert.“

- Weidner 14, 7f



Wissen ist nicht Weisheit

„Wissen ist nicht Weisheit. Die göttliche Weisheit bleibt dem verhüllt, der nur Wissen sammelt. Wer in den kleinsten Dingen treu, aufrichtig und ehrlich zu sich selbst ist, der ist es auch seinem Nächsten gegenüber. Solche Menschen werden dann auch Großes vollbringen, das von Dauer ist, weil sie in Meinem Willen leben. Wer jedoch im Kleinsten habgierig, neidisch, eifersüchtig und begierig ist, der wird auch dann, wenn es um größere Dinge und Angelegenheiten geht, entsprechend denken, reden und handeln.“

- Auszug „Das ist Mein Wort“ (Gabriele Verlag)



„So sollt ihr nicht nur geistige Lichtanzünder sein, sondern auch geistige Lichtweitergeber sein. Eure geistseelischen Lebenserfahrungen, Erkenntnisse, Wissenwahrheitsgüter und positiven Überzeugungen sollt ihr als geistiges Weitergabelicht in der Nachfolge Christi in die Herzen der Mitmenschen senken.“

- Weidner 15, 23

 

Ich biete Gespräche/ Schulungen zu folgenden Themen an:

- Krankheit

- Ernährung

- Religion / Spiritualität

- Tod / Jenseits

- Spirituelle Sterbebegleitung  - Für alle Mitmenschen privat oder beruflich

   Die spirituelle Sichtweise zu schwerer Krankheit, Tod und Jenseits und dem Umgang damit


Ort siehe Lageplan (weiter unten)

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit mir auf -  Kontakt

 

„Die Schulungen beruhen auf „Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch“

- Matthäus 10,8

 

„Selig, die unermüdlich die Wahrheit suchen, und noch mehr jene, die sie nicht für sich behalten, nachdem sie diese gefunden haben, sondern sie zu den Menschen bringen, um mit ihrem Licht den Weg ihrer Brüder zu erhellen.“

- BDWL 50,22

 


„Noch könnt ihr euch in euren Kreisen sammeln und austauschen, euch gegenseitig unter die Arme greifen, doch wenn die Zeit der Katastrophe kommt, werdet ihr euch nicht mehr treffen können. Deshalb will Ich euch jetzt stärken, euch trösten und euch Mein Licht geben, damit ihr dann nicht wankt und euch verkriecht. Ich will euch helfen, zur Ruhe und Gelassenheit zu kommen.“

- JM 22.06.15

 

Zur Zeit besteht keine Nachfrage an folgenden Angeboten:

- Selbsthilfegruppe für chronisch kranke Mitmenschen

- Spaziergänge für Trauernde

- div. Veranstaltungen

daher zur Zeit keine Angebote.


Veranstaltungen

Keine Einträge vorhanden.



Ort siehe Lageplan

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit mir auf -  Kontakt



 


„Wer noch mit geschlossenen Augen durch die Welt geht, der kann und will nicht erkennen, dass die seit vielen Jahren gemachte Aussage, dass es "5 vor 12" ist, nicht mehr stimmt. Wer seine Augen bereits geöffnet hat – und sei es nur ein wenig –, der ahnt oder weiß inzwischen, dass der Zeiger die 12 bereits überschritten hat.

Damit haben die Negativ-Kräfte eines ihrer Teilziele, nämlich den Boden für Chaos, Unruhen und Katastrophen jeder Art vorzubereiten, erreicht. Gleichzeitig setzen sie alles daran, den Eindruck zu erwecken, es sei gar nicht so schlimm, wie es die vielen Mahner immer wieder verkünden. Und um die Menschen nicht nachdenken zu lassen, bieten sie in eurer Zeit mehr Ablenkungen, oberflächliches Vergnügen und Zeitvertreib an, als dies jemals zuvor der Fall war.

Sie bedienen sich dafür äußerst geschickt eures technischen Fortschritts. Da wird es für viele schwer, die darin oft nur mühsam versteckten Versuchungen zu erkennen und ihnen zu widerstehen.

Deshalb laufen Meine Menschenkinder in großer Zahl in die aufgestellten Fallen und lassen sich nur allzu gerne betäuben. So können sie ihre Augen auch weiterhin geschlossen halten und sich der Illusion hingeben, dass alles ja gar nicht so tragisch sei, wie es immer dargestellt wird.

Und wenn vielleicht doch etwas daran sein könnte, dann sollte man die Zeit nicht vertrödeln mit Ängsten und Sorgen, sondern sie bis zur letzten Minute auskosten. Wahrlich, Ich sage euch, wer sich nicht dazu aufraffen kann, die Zeichen der Zeit richtig zu deuten, der hat – um es mit euren Worte auszudrücken – in dem "Spiel", das bereits begonnen hat, "schlechte Karten".

Nur handelt es sich nicht um ein Spiel, sondern um eine mehr als ernste Situation, die nicht Ich heraufbeschworen habe, sondern die einzig und allein durch ein ungesetzmäßiges Verhalten eines Großteils der Menschheit entstanden ist; und das über einen Zeitraum, der sich über viele Jahrhunderte und Jahrtausende hinweg erstreckt.“

- ALZG 15.09.17

 


„Predige das Wort, tritt dafür ein, es sei gelegen oder ungelegen; überführe, tadle, ermahne mit aller Geduld und Belehrung! Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Lüsten Lehrer anhäufen werden, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zuwenden. Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erleide das Ungemach, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!“

- 2 Tim 4,2-5



„Wie leicht fällt uns doch jede Anstrengung, wenn wir eine schöne Arbeit, ein schönes Erleben vor uns haben, wie leicht wird uns schon das Erwachen und Aufstehen. Wie schwer aber fällt es all jenen, für welche die Arbeit nur Last bedeutet und die anderen Menschen nicht Freund und Genosse sind.

Darin liegt der Sinn aller Geistesbildung:

Menschen und Dinge zu finden und zu suchen, die uns begeistern, erlösen und freudig der Erfüllung entgegenführen trotz schwerster Anstrengung. Solche Wegweiser, solche Menschen und Dinge, solchen Beruf und solche Arbeit zu finden, das heißt die Bestimmung zu finden und den Ruf zu hören. Und es ist kein Mensch, an den nicht immer aufs Neue solcher Ruf ergeht, dem nicht immer wieder solche Hilfe begegnet.“

- K.O. Schmidt



„Ihr entfernt euch von Meinen Gesetzen, und wenn ihr strauchelt, fragt ihr euch angstvoll: Warum gibt es soviel Schmerz? Weil die Begierden des Fleisches immer die Stimme des Gewissens überhört haben. Jetzt frage Ich euch: Warum habt ihr keinen Frieden, obwohl Ich euch alles Notwendige gegeben habe, damit ihr glücklich wäret?“

- DT 38, 36

 


„Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönend Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich weissagen könnte und wüßte alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, so daß ich Berge versetzte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts. Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib brennen und hätte der Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze.“

- 1. Korinther 13,1-3

 


„Macht aus Meiner Lehre ein gründliches Studium, das euch ermöglicht, die rechte Art der Ausübung Meiner Unterweisungen zu verstehen, damit eure Entfaltung harmonisch ist.“

- DT 7,25

 







"Die Feigheit fragt: Ist es sicher? Die Berechnung fragt: Ist es politisch korrekt? Die Eitelkeit fragt: Ist es populär? Aber das Gewissen fragt: Ist es richtig? Es wird eine Zeit kommen, in der man eine Position beziehen muss, die weder sicher, noch politisch korrekt, noch populär ist; aber man muss sie einnehmen, weil sie richtig ist."

- Martin Luther King

 

Links:


Aus-Liebe-zu-Gott

Der Theologe

Unicon-Stiftung

Christusgewissen

Radio-Universelles-Leben

Die-Neue-Zeit-tv.ch/Web-tv-radio

Gabriele-Verlag


"Wer es fassen will, der fasse es - wer es lassen will, der lasse es!"


„Fürchte dich nie, nie, niemals davor, das zu tun, was richtig ist, speziell dann, wenn das Wohl eines Menschen oder eines Tieres auf dem Spiel steht.

Die Strafe der Gesellschaft ist nichts verglichen mit den Wunden, die wir unserer Seele zufügen, wenn wir wegschauen.“

- Martin Luther King