bewusst-sein-leben

 - Der freie Geist -



Jenseits


„Wenn wir darüber nicht Bescheid wissen, dann liegt das an unserer eigenen Haltung während des irdischen Lebens: aus Desinteresse, aus falscher Furcht, aus irriger religiöser Erziehung oder gar aus religiösem Fanatismus, dem viele Menschen unterliegen, die diesen Zustand weit von sich weisen würden. Aber mehr noch: das „nicht darüber Bescheid wissen“, ist für uns alle ein schwerer Fehler und Nachteil. Es ist fast soviel wie eine Sicherheit, daß wir dadurch ausgerechnet in diesen Zustand hineinkommen.“

- Berichte zur Entstehung des Buches „Das Dritte Testament (Victor P. Martens)


Astral City (Filmausschnitt)


UNSER HEIM.pdf (746.25KB)
UNSER HEIM.pdf (746.25KB)

Astral City - Unser Heim (Ganzer Film)-  www.bitchute.com


Jenseitsvorstellungen der Priester-Religionen und der Freie Geist (DER THEOLOGE - Nr. 104)

 www.theologe.de


Der Theologe - Fegefeuer, Höllenqualen oder vermeintlicher “Himmel”?

Was Sie im Jenseits erwarten soll -  www.der-freie-geist.de


"Die rationelle Denkweise des heutigen Menschen verlangt vom Unsichtbaren den Beweis, daß das Unsichtbare mit Hilfe von Verstand und Apparaten in irgendeiner Form meßbar sein muß, sonst ist es nicht vorhanden. Hier liegt der ganze Fehler in der Betrachtung!

Die Schwingungen der Astral- und Mentalebene haben nichts mit den Elektronen, Molekülen oder Feinstschwingungen, Strahlungen usw. zu tun. Die Wellen und Bewegungen der geistigen Welt, die unvorstellbar größer und belebter, realer und intelligenter sind als diejenigen der materiellen Planetenwelt, bestehen aus einem Stoff, der auf keine materiell technische Erfindung oder Konstuktion reagiert."

- Aus einem Bericht von H.V. Speer - Leiter des MFK Berlin



Thesen zur Jenseitsforschung -  www.youtube.com

Sterben und Übergang ins Jenseits -  www.youtube.com


Das_Jenseits.pdf (431.36KB)
Das_Jenseits.pdf (431.36KB)


Wohin unsere letzte Reise geht - Ein Interview mit Dr. Beat Imhof -  www.youtube.com



"Wüssten die Menschen, dass sie irgendwann in ihrem Leben auswandern müssten für immer, in ein unbekanntes Land, fern hinter Berg und Meer - sie würden keine Mühe scheuen, sich Kunde von diesem Land zu verschaffen, von den Lebensbedingungen dort, um sich entsprechend vorbereiten und ausrüsten zu können. Nun wissen zwar alle Menschen, dass sie sterben müssen, aber sie tun so gut wie nichts, um vom Jenseits Kunde zu erlangen, ehe sie die unwiderrufliche Reise dorthin antreten.“ 

 - Dr. Walther Hinz



"Das ist die große Gerechtigkeit der Schöpfung, daß jeder sich die Bedingungen seines künftigen Lebens selbst schafft. - Darum seid rüstig und wacker! Denn wer hier langsam geht, wird dort lahm gehen; und wer hier seine Augen nicht auftut, wird dort ein blödes Gesicht haben; und wer Falschheit und Bosheit übt, wird seine Disharmonie mit dem Chor der wahren und guten Geister als Schmerz fühlen, der ihn noch in jener Welt treiben wird, das Übel zu bessern und zu heilen, was er in dieser verschuldet, und ihn nicht Rast und Ruhe finden lassen wird, bis er auch seine kleinste und letzte Übeltat abgestreift und abgebüßt.

Und wenn die anderen Geister schon lange in Gott ruhen, oder vielmehr leben als Teilhaber Seiner Gedanken, wird er noch umgetrieben werden (als Besessenheitsgeist) in Trübsal und in der Wandelbarkeit des Lebens auf der Erde; und sein Seelenübel wird die Menschen plagen mit Ideen des Irrtums und Aberglaubens, sie führen zu Laster und Torheiten; und indem er selber dahinten bleibt auf seinem Wege in der jenseitigen Welt zur Vollendung, wird er sie, in denen er fortlebt, zurückhalten auf ihrem diesseitigen Entwicklungswege."

- Das Büchlein vom Leben nach dem Tode (Gustav Theodor Fechner)


„Die Hauptaussage, dass Materie nicht aus Materie besteht, ist im Bereich der Physik inzwischen Allgemeingut. Sie hat jedoch das wissenschaftliche und öffentliche Bewusstsein bis heute nicht wirklich erreicht und verwandelt: Interessanterweise ist die Radikalität der philosophischen Implikationen dieses neuen physikalischen Weltbildes bis heute kaum zur Kenntnis genommen worden. Noch immer zeichnen sich unsere Wissenschaften, allen voran die Biologie und Hirnforschung, aber auch die Medizin, durch einen geradezu naiv zu nennenden materialistischen Ansatz aus.“

- Martin Küpper: Materialismus (2017)


"Professor J. Hyslop ... hat zugegeben, dass ... metaphysische Phänomene besser erklärt werden könnten mit der Hypothese der Existenz von Geistern als durch ... das Unbewusste. Und hier bin ich - auf der Grundlage meiner eigenen Erfahrung - verpflichtet einzugestehen, dass er Recht hat."

- C.G. Jung


Hinter dem Horizont (Trailer) -  www.youtube.com


Wiedersehen woanders - Joachim Witt -  www.youtube.com

Was bleibt? (Audio - Peter Heppner ft. Joachim Witt)  -  www.youtube.com